12-wöchiger Online-Kurs für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren via Zoom-Meeting.

Unverbindliche Schnupperstunde am 27.01.2020 um 17:00 Uhr

Musiktheorie 360°- Harmonielehre und Gehörbildung 

Leitung Frieder Uhlig

Theorie muss nicht trocken und langweilig sein – im Gegenteil! Musiktheorie ist ein wichtiger Teil des praktischen Musizierens. Mit fundierten Kenntnissen wird ein neuer Notentext schneller gelernt, besser vom Blatt gespielt und ein grundsätzlich besseres Verständnis für die Musik erlangt. Der Kurs Musiktheorie 360° wendet sich an jugendliche Instrumentalisten und findet ausschließlich online als Zoom-Meeting statt.

 

  • Unverbindliche Schnupperstunde am 27.01.2020 um 17:00 Uhr
  • Kursbeginn: Mittwoch, 03.02.2021
  • Dauer: 12 Termine bis 05.05.2021
  • Unterrichtszeit: mittwochs, 17:00 – 18:00 Uhr, online via Zoom Meeting
  • Teilnehmerzahl: 6 – max. 10
  • Teilnehmerentgelt: 90 Euro/70 Euro für Instrumentalschüler der Musikschule
  • Anmeldung zur Schnupperstunde per E-mail an info@musikschule-bn.de
  • Anmeldung bis zum 01.02.2021 über das Online-Anmeldeformular:
    Hauptfach wählen: Musiktheorie und Harmonielehre, Unterrichtsform: Ensembles/Workshop/Kurse, Name des Kurses: Musiktheorie 360

 

Zur Teilnahme sind folgende Vorkenntnisse erforderlich:

  • Notation im Tonumfang: Violin-Schlüssel (c'–c''') oder Bass-Schlüssel (C-c' oder c-c'')
  • Versetzungszeichen (Vorzeichen)
  • Noten-/Pausenwerte bis 16tel

 

Folgende Inhalte werden in den 12 Terminen vermittelt:

 

Harmonielehre:

  • Tonleitersystem Dur und moll
  • Grundlagen der Funktionstheorie
  • Quintenzirkel
  • Dreiklänge Dur und moll
  • Enharmonische Verwechslung
  • Intervalle mit Feinbestimmung (bis Oktave)
  • Intervalle übermäßig und vermindert
  • Dreiklänge übermäßig und vermindert

Gehörbildung:

  • rhythmisches Hören mit einfachen Notenwerten
  • Dur-moll-Unterscheidung mit Dreiklängen
  • Hören von Intervallen
  • lineares Hören im 5-Tonraum

 

Frieder Uhlig ist Oboist und seit regelmäßig als Orchestermusiker und Solist auf nationalen und internationalen Bühnen aktiv. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit ist er seit vielen Jahren als Oboenlehrer tätig, u.a. an der Musikschule Bad Nauheim. Das ganzheitliche Verständnis für die Musik spielt für ihn eine große Rolle, was sich auch in seinem Unterricht widerspiegelt. Er studierte zunächst Hauptfach Klavier bei Franz Vorraber und parallel Oboe bei Anna-Maria Hampel (Soloenglischhornistin Staatsorchester Darmstadt) und Bernhard Schnieder (ehm. Solooboist Staatsorchester Wiesbaden).