Corona-Spielpause der Neuen Kurkonzerte im November

Ein wunderbares Programm für den düsteren November stand bei den Neuen Kurkonzerten in den Startlöchern. Leider muss es nun wegen der neuen Coronaverordnung des Landes Hessen auch da bleiben. Obwohl es wegen der guten Vorkehrungen keinerlei Hinweise auf Ansteckungen bei den Neuen Kurkonzerten und allen unseren Veranstaltungen gegeben hat. Der Vorhang fällt. Und da bleibt er auch für den gesamten November. Aber umso mehr freuen sich alle Musiker und Musikerinnen schon auf den Dezember, denn dann geht es hoffentlich weiter!

So wünschen wir, dass sie im trüben November trotzdem ein paar Lichtblicke finden. Bleiben Sie gesund!

Ihr Team der Neuen Kurkonzerte Bad Nauheim

Erfassung Konzertbesucher Corona-Verordnung Hessen.pdf

 

 

November 2020
Freitag 27.11.2020 19:30

Vassily Dück - Die wunderbare Welt des Akkordeons

Auf dem Akkordeon, einem der jüngsten und vielseitigsten akustischen Musikinstrumente, klingen  Orgelkomposition von J.S. Bach, Kammermusik von A. Vivaldi, Filmmusik aus „Die Fabelhafte Welt der Amelie“ und „Pink Panther“, Tango-Argentino „El Choclo“, die französische Musette „Sous le Ciel de Paris“, Swing, Folk und moderne Improvisationen originell und überraschend: Ein Sprung durch die unterschiedlichsten Epochen und Genres mit verschiedenen Akkordeons.

Samstag 28.11.2020 16:00

Festliche Musik zum Advent mit dem Trio Majer-Groh-Klemp

Eine festliche Einstimmung auf den 1. Advent mit Trompete und Posaune versprechen Trompeter Péter Majer, Posaunist Stefan Groh in Begleitung von Georg Klemp am Klavier. Das Trio wird festliche Musik von Johann Sebastian Bach, Henry Purcell und anderen großen Komponisten spielen, unter anderem das „Pie Jesu“ aus Gabriel Faure's Requiem.

Sonntag 29.11.2020 16:00

Colalaila classic

Mit klassischen Werken, Jazz Standards, einer Prise Klezmer sowie Kompositionen des Pianisten, Komponisten und Arrangeurs Peter Przystaniak bezaubern die „Queen of Klezmer“ Irith Gabriely, Klarinette, Norman Reaves, Violine, Stefan Welsch Violoncello sowie Peter Przystaniak am Klavier und überzeugen durch musikalische Intensität und temperamentvolle Darbietung. Dazu erzählt Gabriely chassidische Geschichten und gibt einen authentischen Einblick in jüdisches Leben.