Lassen Sie uns ein kleines Jubiläum feiern!

Fünf Jahre ist es nun her, seit die ersten Töne unter dem Label „Neue Kurkonzerte“ in Bad Nauheim erklangen. Damals ein Experiment, von dem unklar war, wie es angenommen würde, können wir heute sagen: wir lagen richtig mit unserem Gefühl. Wir haben ein großartiges Publikum gewonnen – und seit fünf Jahren macht eine unglaubliche Vielfalt an hervorragenden Musikern ein großartiges und buntes Programm. Wir sind stolz auf sie alle. Wir bieten den Künstlern aus der Region ebenso eine Plattform wie denen, die von hier aus in die Welt gezogen sind oder hier leben und auf internationalen Bühnen erfolgreich sind. 

„Warum das geht?“, fragen Sie sich? Nun, das geht nur und vor allem deshalb, weil wir ein so erstklassiges Publikum haben! Denn nur deshalb ist es allen eine große Freude, hier auf unserer kleinen Bühne oder in der wundervollen Konzertmuschel zu spielen. Gerade der Corona-Lockdown macht es deutlich, wie spukig Geisterkonzerte ohne Publikum sind. Nur für sich zu spielen ist etwas ganz Anderes als zu sehen, wie ein Publikum sich anstecken und mitreißen lässt. Und das wirkt zurück auf die Musik und die Musiker*innen, denen es Freude macht, den Funken überspringen zu sehen. 

Danken möchte ich an dieser Stelle auch allen, die bei den Neuen Kurkonzerten mitarbeiten: unserem Tontechniker Alexander Holz und allen jugendlichen Helfern, die die Konzerte Woche für Woche mit viel Elan begleiten, dem Grafiker Paul Bauer für die fantasievolle Gestaltung und Dr. Barbara Brüning für die charmante Programmredaktion, der Verwaltung der Musikschule für die verlässliche Organisation und nicht zuletzt der Stadt Bad Nauheim für die dauerhafte Ermöglichung dieser Konzerte. So bleibt unser Motto auch für die kommenden Jahre: Schick die Ohren auf Kur!

Mit großer Freude und bewegtem Herzen, sind wir glücklich Ihnen nun schon im sechsten Jahr im Namen des ganzen Teams der Kurkonzerte zu sagen: Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die Neuen Kurkonzerte finden als Freiluftkonzerte regelmäßig freitags um 19:30 Uhr, samstags und sonntags um 16:00 Uhr in der Trinkkuranlage Bad Nauheim, Ernst Ludwig Ring 1, statt. Bei kühlem und regnerischem Wetter fallen die Konzerte ersatzlos aus.

Der Eintritt für die Freiluftkonzerte ist frei.

Aufgrund der Corona-Verordnung des Landes Hessen ist der Veranstalter verpflichtet, von Konzertbesuchern die Kontaktdaten zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen zu erfassen. Daher werden alle Besucher der Kurkonzerte, die auf den Stühlen vor der Konzertmuschel Platz nehmen, aufgefordert, ein entsprechendes Formular auszufüllen. Das Formular ist auch hier abrufbar und kann ausgefüllt zum Konzert mitgebracht werden:

Erfassung Konzertbesucher Corona-Verordnung Hessen.pdf

Auszug aus der Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung vom 12.05.2020:

„Die erfassten personenbezogenen Daten sind für die Dauer eines Monats ab Beginn der Veranstaltung geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte für die zuständigen Behörden vorzuhalten und auf Anforderung an diese zu übermitteln sowie unverzüglich nach Ablauf der Frist zu löschen oder zu vernichten.“

Juli 2020
Freitag 10.07.2020 19:30

Jazz Quartett Gerhard Brunner

Relaxt, leise und eingängig ist der coole Jazz, mit dem Gerhard Brunner und sein GB Jazzquartett Sie ins Wochenende begleiten möchten. Vakhtang Kharebava, Gitarre, Georg Wolf, Kontrabass, Kai Honetschläger, Schlagzeug und Gerhard Brunner am Saxofon spielen alte und neue Jazz Standards und sorgen etwa mit “Lady Bird” oder “On the Sunny side of the street” für entspanntes Zuhören.

Samstag 11.07.2020 16:00

Duo Juneau

Die Sängerin Julia Meiß und Anna Mackrodt an Gitarre und Klavier sind das Duo Juneau. Sie singen und spielen eigene Titel, die „Sleepless“, „EGO“, oder „What Is Good?“ heißen, und Coverversionen wie „Underdog“ von Alicia Keys, „Blue“ von Joni Mitchell, „Zuhause“ von Joy Denalane oder „You’ve Got The Love“ von Florence and The Machine.

Sonntag 12.07.2020 16:00

Acoustic Guitar Entertainment - Daniel Tochtermann

Der Name ist Programm: Akustische Gitarren (Steel - & Nylon String) stehen im Mittelpunkt. Genau wie bei vielen der zahlreichen internationalen Songs. Vom Beatles Klassiker „Yesterday“ und Stings "Englishman" bis hin zu aktuellen Pop- und Rock-Titeln, alles arrangiert für ein abwechslungsreiches Solo-Programm mit Gitarren, Stimme und Drum Loops. Dazu als besonderer Leckerbissen Bossas und Sambas.

Freitag 17.07.2020 19:30

Paul Simpson Projekt

Eine Stimme und eine Gitarre, das genügt Jennifer Simpson und Bernd Paul um ihr Publikum zu elektrisieren und mit virtuosen Klangreisen zu begeistern. Die Singer/Songwriter verstehen es mit minimalistischer Besetzung ihre Eigenkompositionen und interessante Songinterpretationen aus den Bereichen Blues und Akustik-Folk/Rock wie „Nothing else matters“ von Metallica oder „Hallelujah“ von Leonard Cohen einfühlsam zu präsentieren.

Samstag 18.07.2020 16:00

The Dixie Five: Swing Special

Willkommen zum Jazz der 20er bis 40er Jahre, zur Musik von Louis Armstrong, Count Basie & Co. Neben Klassikern aus der Dixieland-Ära wie „Mack the Knife“ gibt es ein kleines „Swing Special“ mit Titeln wie „Bye Bye Blackbird“ oder Kompositionen aus der Feder von Duke Ellington. Dazu laden ein: Steffen Mathes, Trompete und Vocals, Stefan Groh, Posaune, Michael Höfler, Bass, Andrei Likhanov am Piano und Jens Biehl an den Drums.

Sonntag 19.07.2020 16:00

Duo Divites

Zwei leidenschaftliche Herzen, die ihre Emotionen in der Musik miteinander verbinden: Das ist das Violinduo Marta Danilkovich und Vladimir Bodunov, der außerdem auch die Singende Säge spielt. Auf dem Programm des Duos, das in der Carnegie Hall in New York den 2. Preis bei den Classical Music Awards erspielt hat, stehen unter anderem Vivaldis „Sommer“ aus den „Vier Jahreszeiten“ oder  die Ouvertüre von Rossinis „Die Diebische Elster“, alle in eigenen Arrangements.

Freitag 24.07.2020 19:30

George Liszt und Band

„Hello“ von Lionel Ritchie oder „Come Together” von den Beatles, „I See Fire” von Ed Sheeran oder „Night & Day” von Frank Sinatra, „Summertime” von George Gershwin oder „Sunshine Of Your Love” von Eric Clapton – der Gesangsakrobat George Liszt, die Sängerin Linda Rocco, Brigitte Volkert am Piano und Christian Felke am Saxophon sorgen mit Jazz und Hits der 60er, 70er und 80er bis zu aktuellen Songs für ungetrübtes Hörvergnügen.

Samstag 25.07.2020 16:00

Konzertgebräu

Im heißen Juli präsentiert das Konzertgebräu unter anderem Songs der 30er Jahre von Friedrich Holländer, Robert Stoltz und Georg Kreisler. Sängerin Ingrid El Sigai wär' so gern ein Sex Symbol, Vassily Dück schippert mit seinem Akkordeon verträumt die Seine entlang, Tobi Mehner hämmert sich auf seiner „Schießbude“ durch ein verruchtes Wien und Walter Dorn schwebt mit seiner Flöte über den Main bis zur Usa. Natürlich werden auch eigene Songs präsentiert, mit wuchtigen Tönen zusammen gehalten von Markus Ahlen am Bass.

Sonntag 26.07.2020 16:00

Heurigen Trio

Mitsingen oder Summen sind erlaubt, wenn beim Wiener „Schmääh“ bekannte Melodien erklingen. Mit Gesang, Geigen und Gitarre entführen Sie Lucie Meltke, Michael Strecker und Norman Reaves zu einem lauschigen Nachmittag im Wiener Heurigen bei einem „Glaserl“ Wein – und bringen nicht nur mit dem „Radetzky-Marsch“ von Johann Strauß oder „Mein Liebeslied muss ein Walzer sein“ von Robert Stolz jede Menge gute Laune!

Freitag 31.07.2020 19:30

Sound of Spirit: I’m Sailing - Balladen aus Folk, Film & Fantasy

Unter dem Motto „I’m Sailing“ segelt Sound of Spirit u.a. mit „Tir na nOg“ zu der grünen Insel Irland, um dann mit Loreena McKennitts Ballade „Dark Night of Soul“ von dem Wechselbad der Gefühle zu singen, das die Musiker*innen in der Zeit der Kontaktbegrenzung durchlebt haben. Ergänzt wird das Programm durch Filmmusik. Sound of Spirit sind Mayumi Nakano, Gesang, Sabine Rupp, Gitarre, Karl-Heinz Krause, Gesang, Raquel Rivera Novillo, Violoncello und Percussion und Mikhail Ashkinazi am Klavier.

August 2020
Samstag 01.08.2020 16:00

Duo Juneau

Die Sängerin Julia Meiß und Anna Mackrodt an Gitarre und Klavier sind das Duo Juneau. Sie singen und spielen eigene Titel, die „Flugmodus“, „EGO“, oder „What Is Good?“ heißen, und Coverversionen wie  „La Vie En Rose“ von Edith Piaf, „Still“ von Jupiter Jones oder auch AnnenMayKantereits „Ich geh heut nicht mehr tanzen“.

Sonntag 02.08.2020 16:00

Joachim Kunze and friends: featuring Nils Hartwig

Unter dem Motto „Tribute to Cole Porter“ spielen Joachim Kunze und seine Band Stücke wie „All of you”, „Night and Day ” oder „What is this Thing called Love“ des bekannten Jazz-Komponisten Cole Porter. Dazu ist der Gießener Saxophonist Nils Hartwig zu Gast. Zusammen mit Schlagzeuger Giovanni Gulino, Bassist Georg Wolf, Andreas Müller am Piano und Joachim Kunze an der Trompete versprechen sie mit Latin und Swing feinsten Hörgenuss.

Freitag 07.08.2020 19:30

Poco Piu: Harfenpop und Percussionsoul

Cordula Poos, Konzertharfe und Gesang, und Markus Reich, Percussion, Drums und Handpans, mischen instrumentale Weltmusik mit deutschsprachigem Pop, Chanson und Hip-Hop. Die eigenen Stücke und Arrangements anderer Pop-Songs werden zu einem faszinierenden Klangkosmos für Augen, Ohren und nicht still zu haltenden Füßen.

Samstag 08.08.2020 16:00

TrioT: „Powerhouse“ mit Flöte, Saxophon und Klavier

TrioT steht für ein hochkarätiges Trio mit den Musikern Markus Hufschmidt, Flöten, Frank Timpe, Saxophon und Bassklarinette und Thomas Peter-Hora am Klavier. Auf der Basis ihrer klassischen Ausbildung kombiniert das TrioT in seiner Musik verschiedene musikalische Stile. Elemente aus Klassik, Jazz und Musical werden in einen interessanten Kontext zueinander gesetzt. Zu hören sind Stücke wie „Powerhouse“ von Raymond Scott oder „Lady of the lavender mist“ von Duke Ellington, aber auch Arrangements von Antonio Vivaldi, Claude Debussy, Philip Glass, Thelonius Monk oder John Coltrane.

Sonntag 09.08.2020 16:00

Bershwin-Duo: Musical-Melodien von Bernstein und Gershwin

Liebhaber der schönsten Musical-Melodien kommen beim „Bershwin-Duo“ auf ihre Kosten. Das Duo, das schon im Namen seine Verehrung für Leonard Bernstein und George Gershwin zum Ausdruck bringt, präsentiert berühmte Melodien aus bekannten und weniger bekannten Musicals mit Violine, Klavier und Drumloops. Zu hören sind etwa Bernsteins „I feel Pretty” oder „Somewhere” oder Gershwins „The Man I Love”. Aber auch Franz Lehars „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ und andere Überraschungen sind dabei. Es spielen Norman Reaves, Violine und die Pianistin Virginia Anton.

Freitag 14.08.2020 19:30

Kur-Weltensemble: Eine musikalische Weltreise

Urlaubsstimmung verspricht das Kur-Weltensemble, wenn es seine Gäste auf eine klingende Reise rund um den Globus mitnimmt. Mit Gitarre, Klarinette, Hackbrett, Trommeln und einigen Instrumenten mehr geht es musikalisch nach Griechenland, Neuseeland oder nach Südamerika. Das Kur-Weltensemble sind Lucie Meltke, Başak Bollmann, Franziska Görlach, Anna Mackrodt und Tobias Beck.

Samstag 15.08.2020

Kein Kurkonzert

Elvis Festival in der Trinkkuranlage

Sonntag 16.08.2020 16:00

Orquesta Rumbon

Tanzbare Arrangements mit jazzigen Bläsersätzen, Percussion Soli und mitreißendem Gesang sorgen für lateinamerikanische Lebensfreude. Professionalität und langjährige Bühnenerfahrung runden das hohe Niveau der Band um den Posaunisten Stefan Groh ab. Javier Plaza, Gesang und Bongos, Jaime Gamero, Congas, Lalo Caballero, Bass, Christoph Aupperle, Piano, Dieter Guntermann, Saxofon und Stefan Groh, Posaune lassen Sie eine „Fiesta Tropical“ erleben.

Freitag 21.08.2020 19:30

Uta Desch und Boris Daus: "Von Liebe bis Protest und wieder zurück"

Seit vielen Jahren ist Uta Desch in der Region als Sängerin unterwegs. Mit ausdrucksstarker Stimme erzählt sie in ihren selbst geschriebenen Liedern Geschichten von virtuellen Welten bei Facebook, vom Spaß am Älterwerden, winterlichen Karibikträumen, Stress mit großen Autos, von den kleinen Dingen am Wegesrand, die wir oft übersehen oder echten Liebesbeziehungen. Der Hanauer Gitarrist Boris Daus begleitet sie filigran und gefühlvoll an der akustischen Gitarre.

Samstag 22.08.2020 16:00

OMNIAstrings: „Tanz durch die Geschichte“

Zu welcher Musik hat man über die Jahrhunderte getanzt und gefeiert? Diese Frage beantwortet das Streichquartett, das in dem Wunsch vereint ist, in möglichst verschiedenen Musikstilen zu Hause zu sein. Michael und Ines Strecker an der Violine, Karolina Rybka, Viola, und Attila Hündöl am Violoncello. Mit Kompositionen von G. F. Händel, W. A. Mozart, Johann Strauss, Claude Debussy und Eric Satie sorgen sie für Musikgenuss und gute Laune.

Sonntag 23.08.2020 11:00

Wonderland: Jazzmatinee

Die einprägsame Melodik und mitreißende Grooves von Stevie Wonder testen Wonderland auf ihre Jazztauglichkeit. Im kreativen Umgang mit dem kompositorischen Material, getragen von der Begeisterung für das Original, kommen Stevie Wonders Songs in neuer Verpackung daher: Jeanine du Plessis, Gesang, Markus Lihocky, Saxophon, Christoph Schöpsdau, Keyboard, Alexander Holz, Bass und Jens Biehl, Drums.

Freitag 28.08.2020 19:30

Mac Beckrodt

Tobias Beck und Anna Mackrodt, beide mit Gitarre und Gesang am Start, spielen Coverversionen aus Pop und Rock wie “Hold on to memories“ von Disturbed, „Like A Stone“ von Audioslave oder „Wild Horses“ von den Rolling Stones. Große Songs „unplugged“, feine Musik zum Entspannen!

Samstag 29.08.2020 16:00

Duo Divites

Meisterwerke der Klassik, des Barock, der Romantik, aber auch Arrangements von Rock- und Folklore für zwei Geigen, spielt das Duo Divites. Das sind die internationalen Preisträger Marta Danilkovich und Vladimir Bodunov, der viele der Arrangements für das Violinduo geschrieben hat.

Sonntag 30.08.2020 16:00

Konzertgebräu

Klassik, Chanson, Musical, Jazz. Alles in einem heißen Kessel zusammen gebräut von Flötist Walter Dorn, der wunderbaren Sängerin Ingrid El Sigai, Vassily Dück am Akkordeon, Tobias Mehner an den Drums, Markus Alhenn am Bass und der südkoreanischen Pianistin Jung Eun „Shimmy“ Shim. Niveauvoll, witzig, skurril, nachdenklich, laut, leise und immer wieder überraschend. Ältere Stücke werden neu erfunden, eigene Titel klingen bekannt, Bekanntes kommt neu daher.