Schick die Ohren auf Kur! Neue Kurkonzerte mit vielfältigen Programm im Herbst.

Golden soll er starten, der Oktober, und kalt wird er enden, sagt die Wetterprognose. Zeit also, sich wieder ins Warme zurückzuziehen. Und so sind wir ganz glücklich, Sie wieder in unsere warmen Konzertsäle einladen zu dürfen.

Kleiner Wermutstropfen dabei ist die weiterhin stark eingeschränkte Besucherzahl: So darf der kleine Konzertsaal nur gut dreißig Gäste aufnehmen, damit genügend Abstand zwischen den Plätzen bleibt. Deshalb empfehlen wir rechtzeitig eine halbe Stunde vor Konzertbeginn zu kommen, wenn der Einlass beginnt. Auch müssen wir weiterhin alle Besucher erfassen und Sie bitten, das Formular dazu auszufüllen. Das Formular liegt aus oder kann ausgefüllt zum Konzert mitgebracht werden:

Erfassung Konzertbesucher Corona-Verordnung Hessen.pdf

In diesem Spagat zwischen der Sorge um Ihre Gesundheit und die unserer Musiker und dem Wunsch, gerade in diesen Zeiten für größtmögliches Hörvergnügen zu sorgen, freuen wir uns ganz besonders auf Ihren Besuch!

Ihr Team der Neuen Kurkonzerte
 
Oktober 2020
Freitag 23.10.2020 19:30

Duo „The Plea Sounds“

Vom Unterwegssein auf staubigen Straßen, von Spielern, Outlaws und gebrochenen Herzen handeln die Songs, mit denen „The Plea Sounds“ die Country- und Folkmusik feiern. Auf das Wesentliche reduziert, mit raffiniert arrangierten akustischen Gitarren und zweistimmigem Gesang, spielen Wolfgang Schönecker und Christian Blaser Songs von Johnny Cash, Bob Dylan, Hank Williams und Crosby, Stills & Nash.

Samstag 24.10.2020 16:00

JazzGang Duo plays the Great American Songbook

Nie wurde es aufgeschrieben, jeder kennt es: Das Great American Songbook. Das JazzGang Duo lässt daraus die Swingklassiker von Größen wie Ella Fitzgerald, Ben Webster, Billie Holiday, Duke Ellington oder Chet Baker wieder aufleben und interpretiert sie neu. Dabei bringen das Duo aus Michael Grün, Piano und Gesang, und Stephan Völker am Saxophon mit viel Swing das Lebensgefühl der 50er und 60er Jahre zurück und begeistert mit der Vielfalt ihrer außergewöhnlichen Arrangements.

Sonntag 25.10.2020 11:00

Kur-Sinfonieorchester Bad Nauheim

Jugendstil-Theater, Bad Nauheim

Florian Erdl, Dirigent

Frieder Uhlig, Oboe

Ludwig August Lebrun: 1. Oboenkonzert d-Moll

Ludwig van Beethoven: 4. Sinfonie B-Dur Op. 60

 

Unter der Leitung von Florian Erdl, der dem Bad Nauheimer Publikum durch das Neujahrskonzert 2020 in bester Erinnerung ist, präsentiert das Kur-Sinfonieorchester Bad Nauheim in einer kleineren Orchesterbesetzung von 23 Musiker*innen in einem einstündigen Konzert ohne Pause coronagerecht die 4. Sinfonie von Ludwig van Beethoven und das 1. Oboenkonzert von Ludwig August Lebrun. Der gefeierte Oboenvirtuose Lebrun, ein Zeitgenosse Mozarts, "bezauberte mit seiner göttlichen Oboe“, so ein zeitgenössischer Bericht, als Mitglied des Hof-Orchesters am Hof des Kurfürsten Karl Theodor in Mannheim. Solist ist der Oboist Frieder Uhlig, der neben seiner Tätigkeit als Solist und Orchestermusiker an der Musikschule Bad Nauheim unterrichtet.

 

Da die Zahl der Konzertbesucher im Jugendstiltheater auf rund 190 Personen begrenzt ist, wird zusätzlich zum Konzert um 16:00 Uhr eine Matinee um 11:00 Uhr angeboten. Bereits für das Sinfoniekonzert am 25. Oktober erworbene Konzertkarten und Abonnements behalten ihre Gültigkeit. Die Karteninhaber erhalten neue Konzertkarten zugeschickt, sofern sich ihr Sitzplatz durch den neuen Sitzplan ändern musste.

 

Tickets ab 20 Euro/ 16 Euro ermäßigt nur im Vorverkauf u.a. Touristinfo Bad Nauheim, In den Kolonaden 1, 

Online Vorverkauf: www.adticket.de/Kur-Sinfonieorchester-Bad-Nauheim.html

Sonntag 25.10.2020 16:00

Kur-Sinfonieorchester Bad Nauheim

Jugendstil-Theater, Bad Nauheim

Florian Erdl, Dirigent

Frieder Uhlig, Oboe

Ludwig August Lebrun: 1. Oboenkonzert d-Moll

Ludwig van Beethoven: 4. Sinfonie B-Dur Op. 60

 

Unter der Leitung von Florian Erdl, der dem Bad Nauheimer Publikum durch das Neujahrskonzert 2020 in bester Erinnerung ist, präsentiert das Kur-Sinfonieorchester Bad Nauheim in einer kleineren Orchesterbesetzung von 23 Musiker*innen in einem einstündigen Konzert ohne Pause coronagerecht die 4. Sinfonie von Ludwig van Beethoven und das 1. Oboenkonzert von Ludwig August Lebrun. Der gefeierte Oboenvirtuose Lebrun, ein Zeitgenosse Mozarts, "bezauberte mit seiner göttlichen Oboe“, so ein zeitgenössischer Bericht, als Mitglied des Hof-Orchesters am Hof des Kurfürsten Karl Theodor in Mannheim. Solist ist der Oboist Frieder Uhlig, der neben seiner Tätigkeit als Solist und Orchestermusiker an der Musikschule Bad Nauheim unterrichtet.

 

Da die Zahl der Konzertbesucher im Jugendstiltheater auf rund 190 Personen begrenzt ist, wird zusätzlich zum Konzert um 16:00 Uhr eine Matinee um 11:00 Uhr angeboten. Bereits für das Sinfoniekonzert am 25. Oktober erworbene Konzertkarten und Abonnements behalten ihre Gültigkeit. Die Karteninhaber erhalten neue Konzertkarten zugeschickt, sofern sich ihr Sitzplatz durch den neuen Sitzplan ändern musste.

 

Tickets ab 20 Euro/ 16 Euro ermäßigt nur im Vorverkauf u.a. Touristinfo Bad Nauheim, In den Kolonaden 1, 

Online Vorverkauf: www.adticket.de/Kur-Sinfonieorchester-Bad-Nauheim.html

Freitag 30.10.2020 19:30

Acoustic Guitar Entertainment – Daniel Tochtermann

Der Gitarrist und Sänger Daniel Tochterman hat die ganze Welt bereist und ein abwechslungsreiches mehrsprachiges Solo-Programm mit akustischen Gitarren, Stimme und Drum Loops mitgebracht: Akustische Gitarren, sowohl Steel als auch Nylon String, stehen im Mittelpunkt der vielen internationalen Songs: Vom Eric Clapton Klassiker „Layla“ und Stings „Fragile“ bis hin zu aktuellen Pop- und Rock-Titeln von Jack Johnson oder Passenger.

Samstag 31.10.2020 16:00

Mónica Rincón: "DIE HARFE" – eine Reise durch die Welt der Harfenmusik

Melancholisch, romantisch, lebendig und tänzerisch – den ganzen Ausdrucksreichtum der Harfe zeigt die in Kolumbien geborene Harfenistin Mónica Rincón auf ihrer musikalischen Reise um die Welt.Mit Werken von Claude Debussy, Félix Godefroid und Gerardo Gombau ebenso wie folkloristischer Musik aus Paraguay und ihrer Heimat Kolumbien geht es von Frankreich über Spanien nach Südamerika. Beim Studium der Konzertharfe an der Musikhochschule Frankfurt hat Mónica Rincón ihre Meisterschaft erlangt.